Reisebereicht: als Kreuzfahrtpassagier in Aarhus (Dänemark)

Im Jahr 2009 besuchten wir erstmalig Aarhus, die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Wir waren auf einer Nordland-Kreuzfahrt an Bord des Schiffes Costa Magica der Reederei Costa Crociere. Der zweite Besuch folgte dann 2017 – wieder während einer Kreuzfahrt, wieder an Bord eines Costa-Schiffes. Diesmal waren wir mit dem Schiff Costa Favolosa auf der Route „Land der Wikinger“ unterwegs.

Liegeplatz im Hafen

Ein festes Gebäude als Kreuzfahrtterminal gibt es in Aarhus nicht. Bei unserem ersten Besuch gab es nur ein kleines Zelt am Pier in der Nähe des Fährterminals. 2017 wurde am Krydstogtkay (Liegeplatz 129 – 131 in Bassin 4) festgemacht. Dort gibt es am Hafenausgang eine fest installierte Zeltdachkonstruktion als Regen- und Sonnenschutz. Während der Liegezeit war ein Infostand des Fremdenverkehrsbüros VisitAarhus geöffnet und an Verkaufsständen wurden lokales Kunsthandwerk sowie regionale Spezialitäten angeboten. Die Livemusik eines örtlichen Spielmannszugs sorgte für gute Stimmung. Eine öffentliche Toilette war ebenfalls vorhanden. Beide Liegeplätze sind sehr zentrumsnah. Die sehenswerte Innenstadt konnte man in wenigen Minuten bequem zu Fuß erreichen.

Stadtbesichtigung

Eine erstaunlicherweise sehr große Zahl der hauptsächlich italienischen und spanischen Passagiere der Costa Favolosa bevorzugte einen organisierten Landausflug ins Legoland Billund. Wir entschieden uns erneut für einen entspannten Stadtbummel. Aarhus hat eine gut überschaubare Größe. Die Wege zwischen den Sehenswürdigkeiten sind angenehm kurz und gut zu Fuß zu bewältigen. Eine große und zusammenhängende Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés lädt zum Shoppen und Verweilen ein. Wer nicht laufen möchte, kann mit einem der kostenlosen Stadt-Fahrräder seine eigene Stadtrundfahrt unternehmen. Die aus vielen anderen Städten bekannten roten Hop On Hop Off Sightseeingbusse gibt es natürlich auch in Aarhus.

Wir schauten uns in Aarhus unter anderem an:

  • Åboulevarden:
    schöne Flanier- und Unterhaltungsmeile entlang des Flüsschens „Aarhus Å“, das unweit in den Hafen mündet
  • Magasin du Nord:
    Filiale der bekannten Kaufhauskette mit einer großen Auswahl an Dänemark-Souvenirs
  • ARoS Aarhus Kunstmuseum:
    Museum mit modernen Kunstinstallationen – auch wenn die Ausstellungen sicherlich nicht jedermanns Sache sind, ist das moderne Gebäude mit dem bunten „Your rainbow panorama“ auf dem Dach einen Besuch wert
  • Dom zu Aarhus (dän. Aarhus Domkirke, Skt. Clemens Kirke):
    muss man unbedingt besuchen, an der Decke hängt das fast 3 m lange Schiffmodell der „Enigheden“ – Schiffsmodelle in Kirchen sind oft die Symbole der Danksagung für Errettung aus Seenot
  • Theater Aarhus (Aarhus Teater):
    größtes Regionaltheater in Dänemark, sehr schönes Jugendstilgebäude am „Bispetorvet“-Platz (Bischofsplatz) mit der Reiterstatue von König Christian X., ebenfalls direkt am „Bispetorvet“ befindet sich der Dom zu Aarhus
  • Evangelische Vor Frue Kirke (dt. Kirche für unsere Frauen):
    unbedingt die vollständig erhaltene Krypta unterhalb des Altarraums ansehen – der Zugang erfolgt vom Kirchensaal aus, nicht verwechseln: in Aarhus gibt es auch eine katholische (dän. Katolsk) Vor Frue Kirke

Für weitere Erläuterungen, Tipps und Erfahrungsberichte bitte die Bilder im Fotoalbum anklicken:

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.